Die "Erste":


Gemeinsam mit der DJK Großgressingen bildet der SC Ebrach seit 15/16 die Spielgemeinschaft

(SG) SC Ebrach/ DJK Großgressingen.

Der Aufstieg, das weitere Zusammenwachsen und die sportliche Weiterentwicklung sind die Ziele der Mannschaft unter Trainer Frank Neubert.

Die Ziele sind erreicht:

(SG) SC Ebrach/DJK Großgressingen: Meister und Aufsteiger


Das Team der

(SG) SC Ebrach / DJK Großgressingen

zum Rückrundenbeginn 2015/16.

So sehen Meister aus !!

 

(Natürlich fehlen hier einige Spieler...wir arbeiten noch an Einzelphotos, um unsere Mannschaft auch "vollständig" präsentieren zu können)

 

 

 

 

Bild: Michi Hanebuth, vielen Dank !


Unsere "Erste" der Saison 16/17, mit den Vorständen Maria Herold (SCE), Christian Ulrich (DJK), Herrn Manfred Dorn vom Trikotsponsor (RaiBa) und Trainer Frank Neubert
Unsere "Erste" der Saison 16/17, mit den Vorständen Maria Herold (SCE), Christian Ulrich (DJK), Herrn Manfred Dorn vom Trikotsponsor (RaiBa) und Trainer Frank Neubert

ANPFIFF-Beitrag vom 16.03.2017

Klassenerhalt noch nicht sicher

 

Neubert: „Müssen noch ein paar Punkte holen" 

von Timo Grembler (ANPFIFF)

 

Nach sieben Niederlagen in Folge ist die SG Ebrach/Großgressingen in der Tabelle bis auf Rang elf abgerutscht. Am vergangenen Sonntag setzte es eine bittere 0:1-Pleite gegen Schlusslicht Geesdorf 2. Vor dem nächsten Kellerduell gegen den Vorletzten Donnersdorf/Traustadt 2 hakte anpfiff.info bei Trainer Frank Neubert nach, was die Gründe für den Negativlauf sind.

 

 

Die Saison fing für den Aufsteiger Ebrach/Großgressingen eigentlich gut an.

Drei Siege zum Auftakt gegen Abtswind 3/Feuerbach (4:1), Altenschönbach/Siegendorf (4:3) und Gerolzhofen 2/Michelau 2 (1:0) bedeuteten nach drei Spieltagen die volle Ausbeute von neun Punkten und damit sogar die Tabellenführung.


Doch von da an ging es stetig bergab mit der Spielgemeinschaft. Zwar konnte man nach der ersten Saisonniederlage gegen Volkach 2 (0:1) aus den folgenden vier Spielen acht Punkte einheimsen, doch fortan ging die Neubert-Elf nur noch als Verlierer vom Platz. Sieben Niederlagen in Folge sammelte die Kombi-Elf seitdem an, wobei das 0:1 am vergangenen Sonntag gegen das bis dato sieglose Schlusslicht Geesdorf 2 besonders bitter war.

Tor wie zugenagelt

„Wir haben 90 Minuten auf ein Tor gespielt. Aber wie es im Fußball manchmal so ist, wenn man vorne nicht trifft, bekommt man aus heiterem Himmel mit einem Torschuss das 0:1. Wir trafen die Latte, den Pfosten – aber das Tor war für uns einfach wie zugenagelt“, erklärt Frank Neuberg das Dilemma.

Die vorherigen Niederlagen waren auch meist enge Ergebnisse, nur das 0:5 gegen Geiselwind sowie das 2:6 im Rückspiel gegen Volkach 2 fielen da aus dem Rahmen. Hierbei machten sich vor allem die verletzungsbedingten Ausfälle von Trainersohn Jan Neubert (Kreuzbandriss) sowie Ivo Königer bemerkbar.

Zwei Säulen, die Ebrach/Großgressingen aufgrund des kleinen Kaders nicht gleichwertig kompensieren konnte.


Die Vorbereitung auf die Rückrunde verlief hingegen positiv. „Ich war im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Die Trainingsbeteiligung war gut“, sieht Neubert seine Truppe an und für sich gut gerüstet für die verbleibenden Aufgaben im Jahr 2017.
Als nächstes steht dabei das Duell gegen den Vorletzten Donnersdorf/Traustadt 2 auf dem Programm. Das Hinspiel konnte Ebrach/ Großgressingen klar mit 6:1 für sich entscheiden, wobei Ivo Königer alleine vier Mal einnetzen konnte. Klar, dass der SG-Coach auf eine Wiederholungs des Hinspielsieges hofft.
„In unserer Situation ist natürlich ein Dreier wünschenswert. Man wird sehen, wie der Gegner drauf ist und welches Personal wir zur Verfügung stehen haben. Wir müssen mit Sicherheit noch ein paar Zähler holen, um nicht noch weiter nach hinten abzurutschen. Unsere 17 Punkte werden vermutlich nicht reichen für den Klassenerhalt“, so Neubert.

Ein Neuer in der Winterpause

Bitter, dass am Sonntag weiterhin Jan Neubert und Ivo Königer nicht zur Verfügung stehen, wobei der Trainer hofft, dass Letzterer in zwei, drei Wochen wieder ein Geschehen eingreifen kann. Beide zeichnen sich für immerhin neu der bislang 22 Saisontore der Neubert-Truppe verantwortlich. Bis dahin muss der vorhandene Kader das Beste aus der Situation machen. Immerhin gab es in der Winterpause mit Youssef Hadfaoui einen Neuzugang zu verzeichnen, der im Winter nach Ebrach gezogen ist und nun die Mannschaft verstärkt.


Nach dem zweiten Kellerduell warten auf Ebrach/Großgressingen ungleich schwerere Aufgaben. Zwar geht es danach mit Mönchstockheim und Rügshofen gegen zwei Teams, gegen die man in der Vorrunde vier Punkte holen konnte, doch ist dies keine Garantie, dass dies in der Rückrunde ebenfalls klappt.
Vom weiteren Saisonverlauf hängt indes auch die Zukunft von Trainer Frank Neubert ab. Wie er auf Nachfrage bestätigte, wurde mit dem Verein eine Vereinbarung getroffen, die Zusammenarbeit im Falle des Klassenerhalts weiter fortzusetzen. In diesem Fall würde Ivo Königer Neubert als Spielertrainer unterstützen. Sollte der Klassenerhalt jedoch nicht gelingen, müsse die Situation erst neu besprochen werden. 


Hier unser Winter- Neuzugang:(siehe obenstehender Beitrag)

Youssef Hadfaoui

22 Jahre, offensiv

 

Herzlich willkommen bei der SG SC Ebrach / DJK Großgressingen !


Weiterhin nehmen seit Rückrundenbeginn vier fußballbegeisterte Gäste aus Sierra Leone am Trainingsbetrieb teil, und sind auch seit Mitte März für unsere Spielgemeinschaft spielberechtigt:

 

Herzlich willkommen im Team:

Joseph Kamara, Abu Sesay, Jankuba Bangura und Ahmed Mansaray.

 

Aus "Beständen" der Mitspieler und Vereinsmitglieder (und der Egidius-Braun-Stiftung des DFB) konnten unsere neuen Sportfreunde mit Sportausrüstung, Fußballschuhen und Trainingskleidung ausgestattet werden;

Hierfür ganz herzlichen Dank!

 

(Die Kommunikation funktioniert recht gut, die "Sprache" des Fußballs ist halt international...)


Die aktuelle Tabelle, "interaktiv", es können Spielplan, Ergebnisse, Spielerinfos und der Live-Ticker angeklickt und angezeigt werden:


Laden...

Kurze Übersicht der Hinrunde 2016/17:

Als Aufsteiger überragend gestartet, aber dann auch durch Verletzungspech "auf den Boden der Tatsachen" zurückgeholt:

 

Nach dem Auftaktsieg in Abtswind (4 : 1),

dem "Last Minute-Erfolg" durch "Pilles" Elfmeter in der Nachspielzeit gegen Altenschönbach (4 : 3)

und dem, vor allem taktisch verdienten, Sieg beim FC Geo (1 : 0) war natürlich die Euphorie groß.

 

Gegen Volkach (0 :1) und in Geesdorf (0 : 0) folgten dann erste Punktverluste, wobei das Geesdorf-Spiel schon kurios war: Gefühlte 32: 1 Torschüsse zu unseren Gunsten beim Mitaufsteiger... aber Tore entscheiden halt.

 

Gegen Donnerdorf folgte dann ein sicherer 6 : 1 Heimsieg, und an der Ebracher Kerwa, vor ca. 200 Zuschauern, ein 1: 1 gegen Mönchstockheim.

 

Ein weiterer Sieg gegen Rügshofen (2 : 1), aber dies waren dann leider auch die letzten Punkte der Rückrunde.

 

Gegen Castell (1 : 3), in Dingolshausen (1 : 3), und in Geiselwind (0 : 5) waren die Ausfälle von Jan, Ivo und zum Teil Heiko nicht zu kompensieren.

Dazu kam eine weitere, aber knappe Niederlage (Kleinlangheim, 0 : 1), und ein verdientes 0 : 2 im Heimspiel gegen Geo. 

 

Als einziges Hallenturnier in der Winterpause hatten wir für Gerolzhofen gemeldet:

Als Gruppenzweiter ins Halbfinale, hier gegen Geo 1 (Bezirksliga...) deutlich verloren, und nach 9m-Schießen gegen Geo 2 auf einem respektablen 4. Platz unter acht Mannschaften gelandet.

Leider auch hier wieder mit langfristigen verletzungsbedingten Ausfällen bezahlt (gute Besserung Matze und Marco !)

 


Kreative "Abstreuer" brauchst halt... dann wissen Spieler und Zuschauer gleich, wer hier "regiert":

Die SG Ebrach/Großgressingen

(Schöne Idee, und gar nicht so leichte Umsetzung, durch Jan und Jonas)